Barcode Generator

Strichcode erstellen | Mit dem Barcode Generator

Der  Barcode Generator  hilft Ihnen einen Strichcode oder eine Barcode Grafik zu erstellen.Aber Achtung , es einige Dinge zu beachten. Wenn Sie zum Beispiel ein EAN Barcode erstellen möchten benötigen Sie eine EAN oder GTIN Nummern . Mit einem Barcode Generator kommt es zur Erstellung von Barcodes, die auch als Strichcode bekannt sind.

Des Weiteren wird dabei von einem Streifencode oder einem Balkencode gesprochen. Gesprochen wird zugleich von einer optoelektronisch lesbaren Schrift. Diese Schrift besteht aus Strichen, die sich durch ihre unterschiedlichen Breiten unterscheiden. Es handelt sich um eine Abbildung von Daten, deren Darstellung in binären Symbolen erfolgt. In Zusammenhang mit diesem Code gibt es noch eine Vielzahl weiterer Facetten, die zu beachten sind.

Barcode Generator

Die Richtige Auswahl des Strichcode-Typ beim Barcode Generator

Bevor Sie ein Strichcode erstellen müssen Sie wissen welchen Strichcode Sie benötigen. Die Anzahl an Barcodetypen sind sehr umfangreich. Jeder Barcodetype hat verschiedene Codierungsmöglichkeiten  die für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke geeignet sind.

Einige Strichcode Typen :

  • Einzelhandel: EAN 8 und EAN 13,
  • Handel und Logistik : EAN 128,
  • Medizinprodukte : Codabar, 2 aus 5
  • Industriebedarf :  Code 39, Code 128.

eine Übersicht an Barcode-Typen finden Sie auf   http://www.activebarcode.de/codes/

Kostenlose Barcode Generatoren

  Empfehlung : Der Generator von barcode-generator.de . Diese ist auf deutsch und ist in der Handhabung sehr einfach.Eine genaue Erklärung wie Sie die Barcode Grafiken mit dem Generator  erstellen können finden Sie unter : https://ean-code.eu/barcode-grafiken/

 

www.barcode-generator.de/

barcode.tec-it.com/de

barcodez.net/

Der  GTIN-Code oder EAN 13 Code ist am weitesten Verbreitet , er befindet sich auf allen Produkten. Diese Code wird  für Kassensysteme und Warenwirtschaftssysteme gebraucht .

Mit einem Barcode Generator kommt es zur Erstellung von Barcodes, die auch als Strichcode bekannt sind. Des Weiteren wird dabei von einem Streifencode oder einem Balkencode gesprochen. Gesprochen wird zugleich von einer optoelektronisch lesbaren Schrift. Diese Schrift besteht aus Strichen, die sich durch ihre unterschiedlichen Breiten unterscheiden.

Es handelt sich um eine Abbildung von Daten, deren Darstellung in binären Symbolen erfolgt. In Zusammenhang mit diesem Code gibt es noch eine Vielzahl weiterer Facetten, die zu beachten sind.

Allgemeine Informationen zu den Barcodes

Erfolgt ist die Entwicklung der verschiedenen Barcodes, da die Erledigung unterschiedlicher Aufgaben anstand. Berücksichtigt wurden verschiedene Benutzergruppen sowie unterschiedliche Möglichkeiten der Herstellung. Es kommt auf die Anwendung an, für die Strichcodes erforderlich sind.

Auf Papier gelangen diese unter Berücksichtigung von konventionellen Druckverfahren. Handeln kann es sich um den Tiefdruck, Flexo-, Thermotransfer- und Tintenstrahldruck. Viele weitere Druckverfahren stehen zur Herstellung der Barcodes zur Verfügung. Allerdings ist auf die Verwendung von Nadel-Matrixdruckern zu verzichten. Die Ausdrucke besitzen eine so niedrige Qualität, das für Scanner die Codes oft nicht lesbar sind.

Weitere Arten von Codes

Eine Rolle spielen die Formen der verschiedenen Bitmuster nicht. Geht es um die Gruppe von deterministischen und ortsauflösenden Codes, so ist die Rede von Barcodes oder Strichcodes. Unterschieden wird zudem zwischen unregelmäßigen und pseudo-stochastischen Codes, wobei es sich scheinbar um zufällige Codes handelt, Strichcodes.

Dabei gibt es für pseudo-stochastische Punktcodes kaum eine Möglichkeit des Kopierens. Unter dem Barcode befindet sich in der Regel eine Klartextzeile. Dort ist der Dateninhalt in für Menschen lesbarer Schrift zu entnehmen. Damit besteht beim Einsatz von einem Scanner, der Leseprobleme hat, die Möglichkeit der Informationseingabe per Hand.

Details zu den Codes

Die 1D-Strichcodearten besitzen zwei Strichbreiten. Allerdings gibt es auch Codes mit mehr Strichbreiten. Zudem zeichnet sich der Barcode durch eine bestimmte Mindesthöhe aus. In manchen Fällen liegt eine Normung vor. Im Hinblick auf breite und schmale Balken ist ebenfalls eine Normung gegeben. Festzustellen sind Werte zwischen 1:1,8 bis 1:3,4, wobei es sich um Toleranzen handelt. Im Normalfall bewegen sich die Werte allerdings bei 1:2,0 bis 1:3,0. Bei Mehrstrichbreitencodes erhöhen sich die üblichen Balkenbreiten um je ein Modul.

Die Möglichkeit der Modifizierung

In diesem Fall kommt es auf die Anwendung an. Dann ist eine Modifizierung vom Barcode möglich. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Code überquadratisch ist. Das bedeutet, dass er eine größere Höhe als Breite vorweist. Dies ermöglicht das Lesen des Codes in verschiedenen Lagen, wenn sich zwei Scanner im rechten Winkel gegenüber stehen. Zum Einsatz gelangt diese Technik bei Fluggesellschaften, wenn das Lesen der Gepäckanhänger erfolgen soll. Außerdem gibt es den T-förmigen Code, wobei zwei Codes denselben Inhalt vorweisen. Dabei kommt es zu einem T-förmigen Aufdruck der beiden Codes zueinander. Ein einziger Scanner kann in alle Richtungen lesen.

Die bekanntesten Strichcodearten für den Barcode Generator

Maßgebend ist die internationale Norm ISO/IEC 15420. Zudem liegt eine Festlegung des Inhalts in der Anwendergruppenspezifikation der General Specifications vor. Für einige EANS gibt es feste Längen. Dabei handelt es sich um EAN-8, EAN-13, UPC-A mit 12 Stellen und UPC-B, -C und -D. Als weitere Codes sind IAN, JAN und Zusatzcodes mit zwei oder fünf Stellen. Vier verschiedene Balken- und Lückenbreiten sind für die Darstellung erforderlich.

Dann kommt es zur Definition von 32 Symbolen. Hinsichtlich des EAN-13 sind 12 Symbole für die Darstellung ausreichend. Zu den weiteren Codearten gehören Code128, Code39 sowie 2D-Codes. In diesem Fall handelt es sich um zweidimensionale Codes. Es kommt zur Kodierung der Informationen innerhalb einer Fläche. Allerdings sind in dem Fall schwarze und weiße Punkte gegeben. Bei den 2D-Codes wird zwischen verschiedenen Sonderformen, Punktcodes, Matrix-Codes und Barcodes unterschieden.

Die Anfertigung von Strichcodes

In größeren Mengen erfolgt die Herstellung für Verpackungen, Etiketten und andere Produkte. Zum Einsatz gelangen alle üblichen Druckverfahren. Von besonderer Bedeutung ist der Tintenstrahldrucker, der hochauflösend und kartuschenbasiert arbeitet. Eine wichtige Basis bietet beim Druck mit Laser oder Tinte das Trägermaterial, das eine sehr gute Druckqualität bietet, je hochwertiger das Material ausgearbeitet ist.

Somit entstehen exzellente Barcodierungen, die leicht von den Geräten zu lesen sind. Handelt es sich um in einer Druckvorstufe befindliche Barcodes sollte es zu einer Herstellung mittels Barcode Generator in Verbindung mit den Programmen kommen, die dafür geeignet sind.

Der Einsatz von Barcode Grafiken

In der Regel erfolgt für die Herstellung der Etiketten mittels Barcode Generator der Einsatz von speziellen Etikettendruckern. Im Mittelpunkt stehen Thermotransfer- und Thermodirektdrucker. Zum Gelingen des Drucks bietet sich die Verwendung von Designprogrammen für die Etiketten an, da diese häufig die Verwendung vom druckerinternen Barcode Generator ermöglichen. Für den Einsatz im Laserdrucker sind allerdings nicht alle Programme geeignet.

Dies hängt damit zusammen, dass in einem Laserdrucker der Einbau von einem Barcode Generator nicht erfolgt ist.
Außerdem ist das Erstellen von Barcodes auf die vielfältigste Weise möglich. In Frage kommen dabei Lasern, Nadeln, Stanzen, Fräsen und Ätzen. Kommt es zu einer Implementierung der Barcode-Systeme hat eine Zeichenprüfung zu erfolgen.

Einblick in die Datenstrukturen

Barcode
Bildquelle : eCG-Wiki

In einen Strichcode ist zur Kopierung einer Zeichenfolge gekommen. Mit einer Datenstruktur wird die Bedeutung dieser Zeichen verdeutlicht. Von besonderer Bedeutung sind diese in Systemen mit einer großen und firmenübergreifenden Logistik. Dabei ist genau zu überlegen, welche Datenstrukturen zum Einsatz gelangen, bevor es zur Einführung von einer Strichcodeanwendung kommt. Normiert sind die allgemein verfügbaren Datenstrukturen in der ISO/IEC 15418. Weltweit liegen präzise Seriennummern, Artikelnummern und weitere Angaben in der ISO/IEC 15459-2 als Definition vor. Auf diese Weise registrierten Unternehmen ist das Erzeugen von einem weltweit eindeutigen Nummernsystem möglich. Untereinander besitzen diese einen unverwechselbaren Charakter.

 

 

Barcode Generator
5 (99.17%) 24 votes

1 Gedanke zu “Barcode Generator

Schreibe einen Kommentar